Hier klicken!

Select Page

Potenziale nutzen mit Pumpen von Grundfos

Potenziale nutzen mit Pumpen von Grundfos

Mit Pumpen Potenziale nutzen

Überall dort wo Wasser gefördert, gereinigt, aufbereitet oder verteilt wird, sind Pumpen erforderlich. Diese benötigen Energie. Da bundesweit gesehen sehr viele Pumpen im Einsatz sind und entsprechend viel Energie verbraucht wird, liegt hier eine der größten Einsparpotenziale. Ein „Energie-Verbrauchs-Check“ kann Potenziale aufzeigen.

Übergabe der neuen Netzpumpen-Anlage (v.l.): Rainer Wilking, Teamleiter Netzservice Stadtwerke Erkrath, Volker Zimmermann, Vertriebsrepräsentant Wasserwirtschaft Grundfos, Dipl. Ing. Dirk von Polheim, Technischer Leiter Stadtwerke Erkrath

Übergabe der neuen Netzpumpen-Anlage (v.l.): Rainer Wilking, Teamleiter Netzservice Stadtwerke Erkrath, Volker Zimmermann, Vertriebsrepräsentant Wasserwirtschaft Grundfos, Dipl. Ing. Dirk von Polheim, Technischer Leiter Stadtwerke Erkrath (Quelle: Grundfos GmbH)

Für die Versorgung von rund 44 000 Einwohnern betreibt das Wasserwerk der Stadtwerke Erkrath eigene Brunnenanlagen in Hochdahl und Sedental. Der restliche Wasserbedarf wird von benachbarten Stadtwerken abgedeckt. Das aus eigenen Brunnen gewonnene Rohwasser kommt aus ca. 50  m tief gelegenen Kalkzügen und hat bereits nahezu Trinkwasserqualität. Im Wasserwerk in der Gruitener Straße wird dem Wasser durch Sauerstoffeintrag le­diglich überschüssiges Eisen und Mangan entzogen. Nach der Aufbereitung wird das Trinkwasser in einen Reinwasserbehälter geleitet.
Von hier aus wurde bis Anfang 2015 ­über vier Netzpumpen (Nennbetriebspunkt 150 m³/h 50 Meter) die Versorgung mit Trinkwasser ­sichergestellt. Diese Anlage verrichtete über 20 Jahre ohne nennenswerte Probleme ihre Arbeit. Trotzdem dachten die Betreiber über Optimierungsmaßnahmen nach. Insbesondere eine bessere Energieausnutzung stand im Fokus. Um belastbare Ergebnisse für die weitere Planung zu erhalten, beauftragten die Stadtwerke Erkrath die Grundfos GmbH mit der Erstellung eines Energie-Verbrauchs-Checks.

Erstellung des Belastungsprofils

Ohne die Erstellung eines Belastungsprofils, also die zeitliche Verteilung der jeweils benötigten Förderleistungen, ist eine fachlich fundierte Aussage über das optimale bzw. effizienteste Pumpensystem nicht möglich. „Schubladendenken“ hilft hier nicht, da jede Ausgangsposition und jeder Anwendungsfall anders gelagert ist.
Das Unternehmen Grundfos hat für derartige Fälle ein System entwickelt, mit dem eine Durchflussmessung mittels Ultraschall (ein berührungsfreies, genaues und wartungsfreies Verfahren) möglich ist. Der jeweilige Energieverbrauch wird dabei mit einem Messgerät direkt am Pumpensteuerschrank ermittelt. Bei Mehrpumpensystemen wird der Gesamtverbrauch aller Aggregate gemessen, wobei alle Einwirkungen von außen (beispielsweise ­Zu- und Abschalten einzelner Anlagenteile) berücksichtigt werden. So kann die wirtschaftliche Arbeitsweise auch bei unterschiedlichen Betriebszuständen ermittelt werden.
Zwischen dem 20. und dem 24. Juni 2013 wurde auf diese Weise durch Messung der leistungs- und strömungsrelevanten Werte der Wirkungsgrad und der spezifische Energieverbrauch der vorhandenen Netzpumpen ermittelt sowie deren Betriebswerte ­betrachtet. Mithilfe einer dafür speziell entwickelten Auswertungs- und Berechnungs-Software wurden die gewonnenen Werte mit denen potenzieller Netzpumpen ver­glichen. Besonders berücksichtigt wurde hierbei auch, dass die vorhandene Anlagentechnik so weit wie möglich erhalten bleibt.


Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserem E-Paper.

Button zum Artikel im E-Paper

Veröffentlicht von

Inga Ronsdorf

Redakteurin bei den Fachzeitschriften wlb und VERFAHRENSTECHNIK

Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen