Hier klicken!

Select Page

PET als Rohstoff für Schultaschen

PET als Rohstoff für Schultaschen

PET als Rohstoff für Schultaschen

Schultaschen, Federmappe, Turnbeutel und Trinkflasche: Bestens ausgestattet starten in diesem Jahr mehr als 700.000 Schulanfänger bundesweit in die Grundschule. Eltern, Großeltern oder Tanten und Onkel lassen sich die Ausstattung ihrer Kinder einiges kosten und möchten dabei natürlich sichergehen: Die Schulsachen sollen lange halten. Im Fokus steht dabei auch PET, denn dank effizienter Weiterverwertung werden Millionen PET-Flaschen zu einem wertvollen Rohstoff beispielsweise für die Herstellung von Schultaschen verwendet. Das Forum PET in der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. verweist auf die Qualität und Nachhaltigkeit des Materials.

„Das Recycling der PET-Flaschen ist ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. Bereits vorhandene Ressourcen werden sinnvoll weiter genutzt“, sagt Dr. Isabell Schmidt, IK Referentin für Umwelt und Nachhaltigkeit. Schließlich ist Polyethylenterephthalat (PET) zu 100 Prozent wiederverwertbar und steht damit nicht nur für die Herstellung neuer Flaschen im Bottle-to-Bottle-Verfahren zur Verfügung.

Nachhaltige textile Fertigung

Ergobag, heute einer der beliebtesten Schultaschen-Hersteller, verwendet Textilien, die zu 100 Prozent aus recycelten PET-Flaschen gefertigt werden und reduziert damit den Verbrauch von natürlichen, endlichen Ressourcen. Bei den Ergobag-Sets werden sogar mehr als 50 gebrauchte PET-Flaschen weiterverarbeitet. Laut dem Hersteller verringert der Einsatz des recycelten PET die Umweltbelastungen im Herstellungsprozess enorm. Im Vergleich zu herkömmlichen Produktionsweisen werden die Abwassermenge um 20 Prozent, der Energieverbrauch um 50 Prozent und die Schadstoffemissionen um 60 Prozent gesenkt.

Ergobag ist nur ein Beispiel für die Wiederverwertung gebrauchter PET-Flaschen: Wenn die Flasche leer ist, bleibt PET ein wertvoller und gefragter Rohstoff. In Deutschland werden 98,8 Prozent der pfandpflichtigen PET-Getränkeverpackungen laut GVM-Studie von der Wertstoffsammlung erfasst, die meisten davon wirft der Verbraucher in die Pfandautomaten ein.

Ein Viertel recycelter PET-Flaschen nutzt die Textilfaser-Industrie

Im Durchschnitt werden 95,7 Prozent aller PET-Getränkeflaschen (Einweg und Mehrweg) getrennt vom Hausmüll gesammelt. Die Quote von recycelten PET-Flaschen ist entsprechend hoch und beläuft sich insgesamt auf 93,5 Prozent. Bei bepfandeten PET-Einwegflaschen sind es sogar 97,9 Prozent – ein Spitzenwert im internationalen Vergleich. Als Fasern und Folien wird es auch für ganz unterschiedliche Bereiche von Kleidern und Küchen bis zu Baustoffen sowie Turnbeuteln und Federmappen eingesetzt. Knapp ein Viertel der recycelten PET-Flaschen wird von der Textilfaser-Industrie weiterverarbeitet.

Weitere Informationen unter finden Sie auf der Seite des Forum PET.

Veröffentlicht von

Inga Ronsdorf

Redakteurin bei den Fachzeitschriften wlb UMWELTTECHNIK und VERFAHRENSTECHNIK

Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen